Archiv des Autors: MF

Pokal-Einzelmeisterschaft 2024, Viertelfinale

Die Auslosung der 2. Runde der Pokal-Einzelmeisterschaft 2023/2024 wurde veröffentlicht:

Paarungsliste der 2. Runde (Viertelfinale) 
Ti TNr Teilnehmer Punk TNr Teilnehmer Punk Ergeb
1 7 Speck,Stefan (0) 5 Westermann,Johannes (1)  – 
2 8 Zettl,Thomas (1) 1 Czybik,Nils Patrick (0)  – 
3 10 Strater,Heinz (1) 3 Kesseler,Heiko (0)  – 
4 2 Diduh,Ihor (0) 6 Esser,Jochen (0)  – 

Ausschreibung, Termine und eine komplette Teilnehmerliste finden sich auf der Seite der Pokal-EM.

Entscheidung im Stichkampf: IM Bernd Schneider gewinnt die Verbandsblitzmeisterschaft

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens der Schachsparte des OSC Rheinhausen, bot der Schachklub seine neuen Räumlichkeiten in der Gartenstraße an, die Blitzeinzelmeisterschaft des Niederrheinischen Schachverbandes auszutragen. Der Zulauf zu den Verbandsmeisterschaften hält weiterhin an, wie die stolzen 47 Teilnehmer zeigten. Unter den Teilnehmer waren nicht nur elf Spieler mit Blitz-Elo über 2000 und die drei Titelträger IM Bernd Schneider (SG Solingen), CM Philipp Sonnenschein (SV Dinslaken) und CM Torsten Werbeck (Elberfelder SG), sondern auch jüngere, weniger erfahrene Spieler wie acht Teilnehmer des Jahrgangs 2004 und jünger (jüngster unter ihnen Jakob Gwardak (SV Dinslaken, Jahrgang 2015)), die ihr Können unter Beweis stellen und um den Einzug in die Blitzmeisterschaft des Schachbundes NRW ringen wollten.

spielsaal osc rheinhausen
Blick in den Spielsaal

Klarer Favorit war natürlich IM Bernd Schneider, der anfangs die Führung der Einzelmeisterschaft über dreizehn Runden übernahm, zur Mitte des Turniers jedoch zwei Remisen gegen Raphael van Weegen (Uedemer SC) und CM Torsten Werbeck sowie eine Verlustpartien gegen CM Philipp Sonnenschein abgeben musste und damit auch zwischenzeitlich die Tabellenführung an CM Phillipp Sonnenschein. Durch Verlustpartien gegen Thomas Zettl (SF Moers) und Jochen Esser (SV Turm Kamp-Lintfurt) musste dieser die Führung am Ende an die beiden punktgleichen IM Bernd Schneider und Thomas Zettl wieder abgeben und landete selbst auf dem dritten Platz.

Um den Meistertitel kämpften nun die beiden punktgleichen (10 Pkt/13Rd) IM Bernd Schneider und Thomas Zettl im Blitzentscheid. Zwei Partien genügten IM Bernd Schneider, um sich mit zwei Siegen gegen den Konkurrenten Thomas Zettl durchzusetzen und die Verbandsblitzeinzelmeisterschaft 2024 zu gewinnen.

Auch auf dem vierten und letzten Qualifikationsplatz für NRW gab es zwei punktgleiche Spieler, nämlich CM Torsten Werbeck und Jochen Esser. Letzterer verzichtete zu Gunsten vom CM Torsten Werbeck auf den Stichkampf.

v.l.n.r.: CM Philipp Sonnenschein, Thomas Zettl, IM Bernd Schneider, CM Torsten Werbeck

Wir gratulieren IM Bernd Schneider herzlich zum Titelgewinn, wünschen unseren vier Teilnehmern, IM Bernd Schneider, Thomas Zettl, CM Philipp Sonnenschein und CM Torsten Werbeck viel Glück und Erfolg im Sommer auf dem NRW-Blitz in Troisdorf und bedanken uns nicht nur beim OSC Rheinhausen für die Ausrichtung dieses Turniers, sondern auch bei allen Teilnehmern für ihre Teilnahme.

Thomas Falk
1. Spielleiter

Zur Seite der Blitz-EM

Pokal-Einzelmeisterschaft 2024, 1. Runde

Die Auslosung der 1. Runde der Pokal-Einzelmeisterschaft 2023/2024 wurde veröffentlicht:

Paarungsliste der 1. Runde  
Ti TNr Teilnehmer Punk TNr Teilnehmer Punk Ergeb
1 4 Mroczek,Mathias () 10 Strater,Heinz ()  – 
2 5 Westermann,Johannes () 9 Skoerys,Michael ()  – 
3 11 Biedermann,Markus Karl () 8 Zettl,Thomas ()  – 

Ausschreibung, Termine und eine komplette Teilnehmerliste finden sich auf der Seite der Pokal-EM.

Aufruf zur NSV-Schach-960-Einzelmeisterschaft 2024

Die Einzelmeisterschaft 2024 im Schach 960 des Niederrheinischen Schachverbandes (13 Runden à 3 min + 5 sec.  pro Zug je Spieler und Partie) findet am Samstag, dem 2. März ab 14:00 Uhr bei der Elberfelder SG statt.

Anmeldungen ab sofort über das Anmeldeformular auf dieser Webseite. Alle weiteren Informationen findet Ihr in der Ausschreibung.

Thomas Falk
1. Spielleiter

Weihnachtsgrüße

Liebe Schachfreunde,

hiermit übermittle ich euch herzliche Weihnachtsgrüsse.

Dies war ein spannendes Jahr für das Schach am Niederrhein! Nach der Normalisierung des Lebens nach Corona konnten unsere Ligen wie gewohnt ihre Spiele absolvieren. Im Februar fand das WR Chess Masters in Düsseldorf statt, bei dem 10 Super-GM gegeneinander antraten – im Beiprogramm konnten insbesondere Düsseldorfer Jugendliche u. a. ein Simultan gegen Vincent Keymer spielen!

Im August hatten wir dann die FIDE Rapid Team-WM in Düsseldorf – ein tolles Event, bei dem auch viele Amateurteams aus dem Verband teilnahmen und gegen die Großmeister antreten konnten. Die Schachelite der Welt war in Düsseldorf versammelt!

Aber auch im Amateurschach können wir gleich auf 2 DSAM-Turniere mit 600 Teilnehmern zurückblicken, die im März und in Düsseldorf stattfanden. Viele Spieler vom Niederrhein konnten sich für die Endrunde qualifizieren und dort Titel und Platzierungen auf dem Treppchen erringen! Es bleibt zu hoffen, dass das DSAM-Qualifikationsturnier in Düsseldorf ein jährlich wiederkehrendes Schachfest wird!

Etwas überschattet wird das ganze durch den Finanzskandal beim Deutschen Schachbund. Mangelnde Kontrollen durch das Präsidium haben die Kassen geleert, und das neue Mitgliederverwaltungsprogramm wurde für viel Geld eingekauft, läuft aber immer noch nicht. Mit Nachträgen für den Auftrag haben sich die Kosten mittlerweile etwa verdreifacht. Der Zusatzbeitrag an den DSB für alle Erwachsenen von 3 € dürfte deswegen wohl dauerhaft werden, eine Belastung für alle Vereine und Mitglieder. Es bleibt nur zu hoffen, dass die neue Präsidentin Ingrid Lauterbach den Laden auf Dauer in den Griff bekommt. Einige personelle Abgänge zum Jahreswechsel werfen allerdings ein bisschen Schatten auf den Neuanfang.

Die Hochschulmeisterschaften in Düsseldorf und in Duisburg im November und Dezember wurde erstmalig ausgetragen – auch hier hoffe ich, dass dies wiederkehrende Turniere werden. Die Anbindung an die Hochschulen könnte Spieler zu unseren Vereinen bringen, die diese beleben, so wie es das Online-Schach geschafft hat.

Die Ligen laufen unter der Leitung von Sebastian Feldhaus und die NSV-Turniere unter der Leitung von Thomas Falk. Dabei wurde die noch recht neue Schnellschachmeisterschaft erstmalig ELO-ausgewertet, was zu einem starken Anstieg der Teilnehmerzahl geführt hat. Darauf können wir aufbauen.

Das neue Jahr wirft seine Schatten voraus und wird am 3./4.2.24 beim Heimspiel des DSK im Humboldt-Gymnasium voraussichtlich wieder einige Super-GM nach Düsseldorf bringen. Eine tolle Möglichkeit, diesen direkt über die Schulter zu sehen! Und auch sonst ist der Turnierkalender im Verband und rundherum gefüllt.

Ich danke meinen Mitstreitern im Vorstand des NSV, den Vorständen der Bezirke, aber auch allen, die in den Vereinen Ämter übernehmen. Unterstützt sie, und bringt euch ein, damit wir weiter so viele tolle Turniere auf die Beine stellen können!

Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Jan Werner
1. Vorsitzender

Aufruf zur NSV-Blitz-Einzelmeisterschaft 2024

Die Blitz-Einzelmeisterschaft 2024 des Niederrheinischen Schachverbandes findet am Samstag, dem 17. Februar ab 14:00 Uhr beim OSC Rheinhausen statt.

Das Turnier mit 13 Runden à 3 min + 2 sec.  pro Zug je Spieler wird nach Elo ausgewertet. Teilnahmevoraussetzung ist daher, dass alle Spieler eine FIDE-ID besitzen. Weitere Informationen dazu auf der Seite des DSB.

Anmeldungen ab sofort über das Anmeldeformular auf dieser Webseite. Alle weiteren Informationen findet Ihr in der Ausschreibung.

Thomas Falk
1. Spielleiter

FM Benjamin Ries gewinnt die 2. Schnellschachmeisterschaft des NSV

Im Rahmen ihres Jubiläumsjahres bot die Velberter Schachgesellschaft 1923 sich an, die Verbandsschnellschach-Einzelmeisterschaft auszutragen und organisierte dafür die schöne Mensa der Technischen Betriebe Velberts.

Blick in den Spielsaal

Das Turnier über neun Runden mit 15 min Bedenkzeit je Spieler war mit 25 Teilnehmern, die vom Vereinsvorsitzenden der Velberter SG, Dr. Ernst Gillessen, herzlichst begrüßt wurden, nicht nur zahlenmäßig gut besetzt, sondern mit fünf Titelträgern auch Elo-stark.

Favorisiert waren natürlich die Titelträger, allen voran IM Bernd Schneider (SG Solingen), und in den ersten Runden lieferte er sich mit FM Oliver Kniest (SG Solingen) und FM Benjamin Ries (Elberfelder SG) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, gab in der dritten Runde jedoch ein Remis gegen Mykyta Volkov (Elberfelder SG) ab. FM Benjamin Ries übernahm damit die Tabellenführung, die er dann auch nicht mehr abgab. Nach acht Runden führte er mit 7 Punkten uneinholbar vor IM Bernd Schneider mit 6 Punkten, so dass in der letzten Runde ein Remis gegen seinen Vereinskollegen Michael Podder (Elberfelder SG) zum ungefährdeten Titelgewinn mit 7½/9 Punkten reichte. Auf dem zweiten Platz landete dann IM Bernd Schneider mit 7/9 Punkten. Vor dem Viertplazierten FM Oliver Kniest (SG Solingen) sicherte sich CM Torsten Werbeck mit 6/9 Punkten den dritten Platz, der nach vier Runde noch mit 2 Punkten im Mittelfeld lag, dann seine Aufholjagd begann, bei der er nur noch einen Punkt an WFM Luisa Basylina (SG Solingen) abgab, die wiederum am Ende mit 5½/9 Punkten auf den 7. Platz landete.

CM Torsten Werbeck, Schnellschach-Meister FM Benjamin Ries, IM Bernd Schneider und Turnier- und Spielleiter
Thomas Falk

Der Niederrheinische Schachverband bedankt sich bei allen Spielern für die Teilnahme, gratuliert den Turniersiegern sowie den Schachfreunden aus Velbert zum 100-jährigen Bestehen.

Thomas Falk
1. Spielleiter

Zur Seite der Schnellschach-EM

Aufruf zur NSV-Schnellschach-Einzelmeisterschaft

Die Verbands-Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2023, die von der Velberter SG 1923 ausgetragen wird, findet am Samstag, dem 4. November ab 13:00 Uhr statt.

Das Turnier mit 9 Runden à 15 min Bedenkzeit je Spieler wird nach Elo ausgewertet. Das Teilnehmerfeld ist auf 40 Spieler begrenzt.

Anmeldungen ab sofort über das Anmeldeformular auf dieser Webseite. Alle weiteren Informationen in der Ausschreibung.

Thomas Falk
1. Spielleiter

Vladyslava Boichuk gewinnt Damenverbandsschnellschach-EM 2023

Sonja Osten, Vladyslava Boichuk, Nikola Molenda, Marie Mrugalski und Leah de Cauter (v.l.n.r.)

Etwas unter den Erwartungen blieb die Teilnehmerzahl an der Damenverbandsschnellschacheinzelmeisterschaft 2023. Fünf Spielerinnen aus dem Niederrheinischen Schachverband kamen im Kamp-Lintfort zusammen um die beste Schnellschachspielerin zu küren.

Nichtsdestotrotz wurde von Runde 1 an hart um die Punkte gekämpft. Oft wurden die Partien erst in den letzten Sekunden der zur Verfügung stehenden Bedenkzeit entschieden. Und in der letzten Runde kam es dann zum großen Finale zwischen der führenden Vladyslava Boichuk (SC Kevelaer) und der zweitplatzierten Leah de Cauter (SF Heinsberg). Die Letztgenannte versuchte alles um die Partie zu gewinnen und sich den ersten Preis zu sichern, musste am Ende aber mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr ins Remis einwilligen. Dieses Remis reichte der jungen Ukrainerin Boichuk zum Gesamtsieg. Auf den dritten Platz landete Sonja Osten (Weiße Dame Wedau-Bissingheim). Die Plätze vier und fünf belegten Marie Mrugalski und Nikola Molenda, (beide SC Geldern).

Bei der Siegerehrung und der Preisverleihung zeigten sich alle Spielerinnen zufrieden mit dem Turnier und wünschten sich zusätzlich zur Schnellschach- auch eine Blitzmeisterschaft für die kommende Saison.

Jochen Esser
Damenwart

Zur Seite der Damen-Schnellschach-EM

Stefan Wickenfeld gewinnt den Verbandseinzelpokal

Im Einzelpokal des Niederrheinischen Schachverbandes mit 11 Teilnehmern trat im Finale Stefan Wickenfeld (SG Solingen) gegen den Vertreter aus dem SB Wesel Johannes Westermann (SV Turm Kamp-Lintfort) an und konnte nun im zweiten Anlauf, nachdem er im Vorjahr im Blitz-Stechen an FM Marcel Harff scheiterte, den Pokal ergreifen.

Stefan Wickenfeld und Johannes Westermann
(v.l.n.r.: Stefan Wickenfeld und Johannes Westermann)

Im kleinen Finale setzte sich Axel Berndt (Düsseldorfer SK) gegen Wilfried Harff (SG Hochneukirch) durch und sicherte sich somit den dritten Startplatz im nächsten Jahr bei der Verbandseinzelmeisterschaft.

Wir gratulieren Schachfreund Stefan Wickenfeld herzlich und wünschen ihm viel Erfolg auf der NRW-Ebene.

Thomas Falk
1. Spielleiter

Zur Seite der Pokal-Einzelmeisterschaft